The Cut

2014

Auslesefilm

Fatih Akin

Tahar Rahim, Simon Abkarian, Makram Khoury, Hindi Zahra, Kevork Malikyan, Bartu Küçükçaglayan, Zein Fakhoury, Dina Fakhoury

Rainer Klausmann

Alexander Hacke

12 JAHRE

139 MIN.

1915. Der Armenier Nazaret ist ein angesehener Schmied. Mit Frau und Töchtern lebt er glücklich in Mardin. Bis ihn türkische Truppen nachts aus dem Haus zerren und zum Straßenbau zwingen. Doch es kommt schlimmer. Ihm und Mitgefangenen wird die Kehle durchgeschnitten. Er überlebt, kann flüchten und findet in einem Camp in der Wüste nur noch Sterbende vor. Ein Wohltäter bringt ihn nach Aleppo. Erst später erfährt er, dass seine Töchter überlebt haben. Er sucht sie in Waisenhäusern und stößt schließlich auf eine Spur der beiden, die nach Kuba führt. Fatih Akin nimmt im Abschluss seiner Trilogie "Liebe, Tod und Teufel", zu der "Gegen die Wand" und "Auf der anderen Seite" gehören, den Völkermord der Türken an den Armeniern als Ausgangspunkt für eine Kontinente umspannende Odyssee. Er orientiert sich in seiner bis dato aufwändigsten Arbeit an Western und großen Abenteuer-Epen im Stil von Sergio Leone und David Lean. So gibt es Cinemascope-Bilder und einen auf Emotion angelegten Score. Ein engagiertes, sehr berührendes Filmepos.